Architekturrundfahrt


Die Leipziger Stadtbezirke bieten eine ebenso vielfältige wie spezifische Architektur verschiedener Epochen. Der Schwerpunkt liegt bei Bauten des Historismus, welche zahlreich und in hoher Qualität in Leipzig zu finden sind.

Zu Beginn der Tour wird den Gästen die Entstehung des Promenadenrings vorgestellt und daraus resultierend der Grund, warum die spätgotische Thomaskirche eine neugotische Westfassade des 19. Jahrhunderts erhielt. Die Prachtbauten am Promenadenring begeistern bei der Weiterfahrt mit ihrer Schönheit und Opulenz. An der "Runden Ecke" der früheren Bezirksverwaltung der Staatssicherheit, erkennen die Gäste, wie architektonische Elemente die Namensgebung im Volksmund prägen können.

Plagwitz ist als ehemaliger Industriestandort, mit seiner Umstrukturierung nach der Wende und dem Wandel zu einem beliebten Wohnbereich eine weitere Station. In der Industriestraße wird angehalten und bei einem kleinen Spaziergang das Stelzenhaus und die Leistungen der EXPO 2000 vorgestellt. Anhand der Verzinkerei, der Konsumzentrale sowie des Stelzenhauses wird auf die Harmonie von gewerblichen Bauten verschiedener stilistischer Epochen aufmerksam gemacht.

Auf der Weiterfahrt über die Käthe-Kollwitz-Straße finden die Fabrikantenvillen der Gründerzeit Beachtung. Hinter farbigen Mauern entdeckt man das Zuhause der Leipziger Thomaner. Die Bedeutung des Forum Thomanum, welches sich auch architektonisch stetig weiterentwickelt, wird durch den Gästeführer näher gebracht.

Der beeindruckende Bau des Bundesverwaltungsgerichts liegt auf der Strecke in den Süden.1933 hat hier im ehemaligen Reichsgericht der Reichstagsbrandprozess stattgefunden. Beim Abbiegen in die Dufour- und August-Bebel-Straße werden die wunderbaren Fassaden von Historismus und Jugendstil sichtbar. Breite Straßen und hohe Fassaden sind Zeugnisse des Wohlstands um 1900 in Leipzig.

Der weitere Verlauf führt über die Richard-Lehmann-Straße mit seinen vorzüglich renovierten Wohngebäuden der Leipziger Wohnungsbaugesellschaft der Zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts. In diesen Bauten gab es erstmals in allen Wohnungen WC?s und nicht "auf halber Treppe".

Die Bauten des ehemaligen Schlachthofes und die Einbindung in das MDR-Zentrum stehen für eine mutige Symbiose aus Alt und Neu. Um den steten Wandel geht es auch auf dem Alten Messegelände. Hier ist der Bau des Volkspalastes von 1913 im Stil des römischen Pantheons architektonisch bedeutend.Heute wird dieser Rundbau als Veranstaltungszentrum genutzt. Am Bayrischen Bahnhof geht es um den Bau des City-Tunnels Leipzig und Ihr Gästeführer erläutert die spektakuläre hydraulische Verschiebung des Portikus auf Teflonplatten. 

 mehr lesen
EINIGE STATIONEN

Hauptbahnhof

Waldstraßenviertel

Plagwitz

Musikviertel

 

FAKTEN
Dauer 90 min.
Treffpunkt Hauptbahnhof/ Busparkplatz Ostseite
Preis A 285,00 EUR (Kleingruppen bei weniger als 20 Personen)
Preis B 325,00 EUR (ab 20 Personen)
Sprache deutsch, englisch
Zahlung Entweder vor Ort beim Gästeführer gegen Quittung oder bequem per Rechnung nach der Tour (zzgl. 4,00 EUR Bearbeitungsgebühr)

 

Individuelle Tour / Gruppentour

Wir machen Ihnen gern ein geeignetes Angebot für Ihre individuelle Wunschtour.
 

Ticketgalerie GmbH

Hainstr. 1, 04109 Leipzig (im Barthels Hof)
Telefon: 0341 / 141414

Tourist-Information Leipzig

Katharinenstr. 8, 04108 Leipzig
Telefon: 0341 / 7104260